0 In Allgemein/ Limes Verlag/ Thriller

Tess Gerritsen: Blutzeuge

Tess Gerritsen hat einen neuen Roman für die Rizzoli&Isles Reihe geschrieben: „Blutzeuge“. Ich mag die beiden Freundinnen, die als Detective und Gerichtsmedizinerin ein gutes Team abgeben. Die Mischung zwischen privater Geschichte – meist die Familiengeschichte von Rizzoli – und der Mordermittlung hat für mich das richtige Maß. So auch hier im neu erschienen Band.

In Boston wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – in der offenen Handfläche liegen ihre Augäpfel. Die Verstümmelung geschah post mortem, wie bei der Obduktion eindeutig festgestellt wird. Doch die genaue Todesursache bleibt unklar. Kurze Zeit später taucht die Leiche eines Mannes auf – Pfeile ragen aus seinem Brustkorb, die ebenfalls erst nach seinem Tod dort platziert wurden. Gerichtsmedizinerin Maura Isles tappt lange im Dunkeln über die genaue Todesursache, sehr ungewöhnlich für sie. Schließlich steht aber fest, dass beide Opfer wurden vom selben Täter ermordert.  Zunächst  scheint es keine Verbindung zwischen den Opfern zu geben. Detective Rizzoli führt eine Spur schließlich zu einem Jahrzehnte zurückliegenden Fall von Misshandlungen in einem katholischen Kinderhort. Weitere Menschen sind in Gefahr und die Polizei versucht diese ausfindig zu machen und vor dem mutmaßlichen Täter zu schützen.

Der Fall ist wie immer bei Tess Gerritsen spannend und mit vielen kleinen Wendungen bzw. Überraschungen. Man ahnt zwar recht schnell, dass der Hauptschuldige wohl nicht der Täter sein wird, aber über den wahren Täter habe ich lange im Dunkeln getappt. Eine interessante Geschichte steckt vor allem hinter der Missbrauchsgeschichte. (Mehr wird hier nicht verraten.)

Man kann das Buch gut ohne Vorkenntnisse der beiden Hauptpersonen lesen, da genügend Informationen über die beiden Frauen geliefert werden. Für Fans der Beiden sei gesagt, es geht vor allem mit den jeweiligen Müttern interessant weiter.

Der Thriller ist flott und flüssig durchzulesen, er ist mega-spannend, hat immer wieder neue Hinweise und ein Miträtseln ist gut möglich. Man taucht regelrecht ab in dieses Buch. Die dunkle Psyche des Täters ist dabei letztlich erschreckend. Ich finde, genau so muss ein Thriller sein! Sehr lesenswert.

Teile diesen Beitrag!

Das könnte dich auch interessieren