0 In Allgemein/ Kriminalroman

Hendrik Falkenberg: Das Erbe der Schuld

Momentan ist wieder meine Krimiphase. Immer wenn ich viel dienstlich unterwegs bin, nehme ich mir etwas spannendes auf meinem Ebook-Reader mit, um langweile Bahnfahrten und Flüge angenehm zu gestalten. Aktuell war Hendrik Falkenberg: Das Erbe der Schuld mit mir auf Reisen und hat mich gut unterhalten.

Dr. Gerd Hartenkamp, ein Pyschologe, hat als Hobby das Fallschirmspringen. Die neue Saison beginnt und sein erster Sprung endet nicht gut: der Fallschirm öffnet sich nicht korrekt und auch der Reserveschirm öffnet nicht. Jemand hat die Schnüre zertrennt. Es stellt sich die natürlich die Frage, wer hier nachgeholfen hat und dem Professor den Tod wünschte. Schnell wird klar, dass er nicht der beliebteste Zeitgenosse war: seine Söhne sind mit ihm zerstritten, der langjährige Freund, ein Physiker, hat sich ebenso kurz vor dem Tod mit ihm überworfen. Sportpolizist Hannes Niehaus ermittelt mit seinen Kollegen in alle Richtungen und hat jede Menge Dinge zu überprüfen. das-erbe-der-schuld

Für mich war es das erste Buch von Hendrik Falkenberg. Auch wenn es der 4. Band der Niehaus-Reihe ist, so kann man ihn ohne Vorkenntnisse der anderen Bücher lesen und verstehen.  Der Autor versteht es, spannend zu erzählen und historische Fakten mit dem Geschehen zu verbinden. Man tappt lange im Dunkeln und rätselt mit. Langsam wird nach und nach deutlich, dass in der Vergangenheit und in der Familiengeschichte die Gründe für die Ermordung liegen. Die dabei aufgedeckten Geheimnisse sind interessant aufbereitet und gut recherchiert. Leider kann ich hier an der Stelle nicht verraten, in welche Richtung es geht, denn es wäre ein gewaltiger Spoiler.

Ein solider gemachter Kriminalroman, spannend und mit einem fulminanten Finale. Die Randgeschichte rund um den Sportpolizisten Niehaus ist wohl dosiert und nicht zu sehr im Vordergrund. Lediglich das regelmäßige Ausfallen lassen des Trainings passt nicht so recht zu den Olympia-Ambitionen. Für mich aber auf jeden Fall nicht das  letzte Buch der Niehaus-Reihe, da mir der Schreibstil von Hendrik Falkenberg sehr gut gefällt und die Story auf jeden Fall sehr gelungen ist.

Vielen Dank an netgalley.de, über die ich dieses Buch als ebook erhalten habe.

 

 

Teile diesen Beitrag!

Das könnte dich auch interessieren