In Allgemein/ Erzählung/ Hoffmann und Campe

Monika Maron: Bonny Propeller

Eine kleine aber feine Erzählung über die Liebe und Verbundenheit zu einem Haustier – in diesem Fall einem Hund. Der Hund der Erzählerin stirbt und sie möchte aber noch nicht alleine sein. Gerade ein Hund ist für sie im Alter ein guter Grund, aktiv zu bleiben und täglich dreimal eine Runde an der frischen Luft zu drehen. So entscheidet sie sich dafür, einen Straßenhund aus Rumänien aufzunehmen, um nicht so einsam zu sein. Sie wählt den Hund sorgfältig aus, doch dann die Überraschung: vor ihr steht ein völlig anderer Hund, der ihr alles andere als gefällt. Klein, dick und irgendwie so gar nicht schön, aber sie nimmt ihn doch – vorerst vorläufig – mit. Im Vergleich mit ihrem großen Rüden vorher, ist die kleine Bonnie völlig anders und doch vermag sie es, sich Stück für Stück in ihr Herz zu schleichen. Trotz ihrer Fehlbarkeit entwickelt sich eine Liebe zu der kleinen Bonnie. Eine ganz charmante, warmherzige kleine Geschichte erzählt Monika Maron hier. Sie ist schnell gelesen, aber nicht so schnell vergessen, weil auch das Herz des Lesers von Bonnie Propeller berührt wird.

Teile diesen Beitrag!

Das könnte dich auch interessieren